Sommer- und Winterholzarbeit

Mit der aktuellen Holzarbeit ist der Rest der Woche und sicherlich auch der Anfang der folgenden bereits verplant: Walnussbaum, Hainbuche, Apfelbaum, Pappel, Weide und Eibe. Da gibt’s so einiges zu tun. Gut, dass diese Zusammenstellung Abwechslung verspricht. Das macht es immer wieder spannend. Und mit dem schönen Sommerwetter mit Wärme und zwischenzeitlichen Windböen, die die Hitze wieder vertreiben, ist das Arbeiten draußen gleichzeitig auch entspannend. Vielleicht die beste Art, an einem Symbolmaterial wie Holz zu arbeiten, weil man den Bäumen und ihrer lebendigen Präsenz am nahesten ist. Die Winterarbeit bei künstlichem Licht bringt vielleicht mehr Innerlichkeit, aber in der warmen Jahreszeit ist man eben näher am Lebendigen und hat das Symbolische zusätzlich vor Augen. Gut auch, dass es diese jahreszeitliche Abfolge gibt. Dadurch erschließen sich mir verschiedene Dimensionen und Deutungsmöglichkeiten, die ohne solche Differenzen nicht vorstellbar sind.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden