Neue Baumblütenwunder

So viele Blütenwunder wie in diesen Novemberwochen habe ich zuvor nie gesehen. Nach den sagenhaften Blüten des Weißdorns Anfang November habe ich heute doch tatsächlich auch einige Blütenstände beim Hartriegel entdeckt. Dieses Nebeneinander von herbstlicher Vergänglichkeit, bereits in der Zersetzung befindlicher Blätter und Anzeichen neuen Wachstums ist bemerkenswert und sehr selten zu beobachten. Ein Anzeichen für die merkwürdigen Kapriolen, in denen uns das Wetter heute begegnet. Dabei könnte der November ansonsten novembergleicher nicht mehr sein. In den Nächten jetzt richtig kalt und tagsüber ebenfalls schon durchgängig frostig. Aber eben mit längeren hellen Perioden an einzelnen Tagen, in denen die Bäume das Licht gierig aufsaugen – und sich in Einzelfällen offenbar in der Jahreszeit täuschen lassen. Wenn ich das so beobachte, neige ich dazu, einen eher milden Winter vorherzusagen. Vielleicht wie im vorletzten Jahr, als wir bis zum Frühjahr keine Veranlassung sahen, den Holzofen auch nur ein Mal anzufeuern. Solange es nicht durchgängig regnet, finde ich eine solche Wetterlage gar nicht schlecht.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden