Empfundener Jahresanfang

Nun geht’s auf die Fastnachtszeit zu und die Menschen beginnen, sich mit dem neuen Jahr zu identifizieren. Das ist dann nicht mehr wirklich Hochwinter, sondern empfindungsgemäß der eigentliche Beginn des Jahres. Ich hoffe sehr, dass sich das auch in größerer Entschlussfreude und mehr Mut zeigt. Während der eiskalten Tage der letzten Wochen schienen die nämlich mit eingefroren zu sein. Klarheit und ein nach vorne gerichteter Blick sind das, was wir jetzt nötig haben. Parallel dazu werden die ersten Bäume ihre Lebensgeister wiederentdecken und wie der Hasel meist unscheinbare Blüten austreiben. Andere werden diese Aktivität erst viel später starten. Aber die Möglichkeiten liegen jetzt schon in der Luft.

2 Kommentare zu “Empfundener Jahresanfang

  1. Jenny Schmidt

    Hallo Bernhard Lux
    Stimmt genau- die Gedanken tauen auf und erhalten hoffentlich Licht, Wärme und Klarheit!
    Wie viele Schweizer fahre auch ich gelegentlich nach Konstanz, vor allem weil es dort so gemütlich ist. Nun steht dort ein hübsches Bäumchen – gemäß meiner Fahndung..Ein Weissdorn- Bäumchen. So eines möchte ich auch im Garten! Hast Du deine selber erzogen oder als Bäumchen gekauft?
    Danke für deine Antwort mit lieben Gruss Jenny

    • Bernhard

      Hallo Jenny,
      der Weißdorn wirkt auf mich zu allen Jahreszeiten spannend und strahlt unglaubliche Vitalität aus, selbst wenn, wie jetzt, nur noch einige verschrumpelte Früchte des Vorjahres zu sehen sind. Im Garten haben wir keinen Weißdorn gepflanzt. Die Art begegnet mir auf meinen Spaziergängen, v. a. am nahe gelegenen Flussdamm. Aber in den Baumschulen oder sogar in den Gartenabteilungen der Baumärkte findet man auch kleine Weißdorne zum selber Setzen.
      Viele Grüße Bernhard

Kommentare sind geschlossen.