Die Winterpräsenz der Bäume

Dieses Wetter Ende November lässt mich voraussagen, dass wir einen eher milden Winter erwarten. Nach der empfindlichen nassen Kälte der letzten Woche sind jetzt schon fast wieder Frühlingstemperaturen angesagt. Aber gemischt mit Dauerregen und geschlossener Wolkendecke, die kaum einen Strahl durchlässt. Die Bäume haben sich so oder so von diesem Jahr verabschiedet und ziehen sich in sich, d. h. in ihren Wurzelstock zurück. Für den, der ihnen in diesen Tagen begegnet, wirken sie wie abwesende Gerüste, deren Seele noch irgendwie präsent, aber weiter entfernt zu sein scheint. Im gleichen Zug häufen sich in den beheizten Stuben ihre Relikte in Form immergrüner Zweige, Zapfen, hölzernen Gebrauchs- oder weihnachtlichen Dekorationsgegenständen sowie als Brennholz. So sind uns die Bäume ganzjährig nah, jetzt nur in einer stärker vermittelten, von Symbolen getragenen Form.

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Neu ausfüllenSenden